Sud des Monats


In fast regelmäßigen Abständen brauen wir für Euch auch Sondersude. Diese gibt es nicht im Handel zu kaufen, sondern exklusiv bei uns in der Brauerei und am Kiosk.

Im Folgenden findet ihr eine Beschreibung unseres aktuellen Sud des Monats und auch auf FACEBOOK und INSTAGRAM kündigen wir den Sud an.




SUD DES MONATS April:  CHINOOK IPA

Mit 45 Bittereinheiten - Hopfen in reinster Form.
Für Freunde hopfenbetonter Biere haben wir diesen Sud in der Würzepfanne zunächst mit der Sorte Chinook gehopft und dann kalt vergoren und gelagert. Die anschließende Kalthopfung, des vom Malzkörper her schlanken, nur mit Pilsner Malz eingebrauten Biers, erfolgte mit Cascade und Chinook Aromahopfen und rundet die Bitterkeit ab.

Helles Ale | Vollbier | Stammwürze 12,7°P | Alk. 5,1% vol | Bittereinheiten (IBU) 45



SUD DES MONATS März:  MÄRZENBOCK

Seinen Ursprung hat der Märzenbock im Mittelalter. Damals war aufgrund zu hoher Brandgefahr das Bierbrauen in den Sommermonaten verboten. Aus diesem Grund braute man bereits im März ein starkes, aufgrund der hohen Alkoholkonzentration länger haltbares Bier, für die Sommermonate ein. Den Märzenbock. Unser untergäriger, schwerer Bock mit 16,6 Grad Plato Stammwürze schmeckt fruchtig, traditionell und ausgewogen. Das deutliche aber runde Hopfenaroma (23 IBU) stammt aus den traditionellen Hopfensorten Saazer, Hallertauer Tradition und Mittelfrüh. Da wir heute aber der Ansicht sind, dass der Märzenbock nur bedingt zu sommerlichen Temperaturen passt, haben wir ihn schon ein wenig früher eingebraut und stellen ihn bereits im März bereit.

Starkbier | Bockbier | Stammwürze 16,6°P | Alk. 6,8% vol | Bittereinheiten (IBU) 23




SUD DES MONATS Februar:  DREIFACHBOCK

Diesen winterlich starken, dunklen Bock haben wir mit Münchener Malz, Karamalz und einer Spur Röstmalz im klassischen Infusionsverfahren eingebraut. Die untergärige Hefe wurde anfangs recht warm geführt, was zu fruchtigen, vollen Hefe- und Alkoholaromen führt. Aus der Stammwürze von 21 Grad Plato vergärt die Hefe 8,7 % Alkohol. Bei der Hopfung in der Würze überwiegt die Sorte Hallertauer Blanc. Seine Bittere von 25 IBU Einheiten stammt vom Columbus Hopfen. Und weil dieser Bock so schön kräftig ist und wie ein schönes Kaminfeuer von innen wärmt, haben wir ihn „Dreifachbock“ genannt.

Dreifachbock dunkel | Bockbier | Stammwürze 21°P | Alk. 8,7% vol | Bittereinheiten (IBU) 25



SUD DES MONATS Januar:  WINTERBOCK

Zur Jahreszeit passend, nicht richtig hell und nicht dunkel, haben wir einen gut gehopften Winterbock untergärig eingebraut. Malzige Wärme und ausgeprägte Fruchtigkeit lassen zusammen mit der deutlichen Bitternote des Hopfens auf den kommenden Frühling hoffen. Den mit einer Stammwürze von 17,5 Grad Plato unter Verwendung von Wiener- und Karamalz klassisch eingebrauten Sud haben wir im Lagertank mit der Sorte Jarrylo nachgehopft.

Starkbier | Bockbier | Stammwürze 17,5°P | Alk. 6,9% vol | Bittereinheiten (IBU) 26



SUD DES MONATS Dezember:  ‘72 DOPPELBOCK

‘72 oder damals noch 1972 genannt, war einer der ersten Sude überhaupt in unserer Hafenbrauerei. Mittlerweile fest im Sortiment verankert, überzeugt der untergärige Bock mit einem klassischen Geschmacksbild. Grund genug, auch einen ‘72er Doppelbock zu brauen, der sich durch kraftvollen Malzkörper und eine feine Bitternote mit klassischer Hopfung auszeichnet. Ein wärmender starker Doppelbock für die Saison!

Heller Doppelbock | Bockbier | Stammwürze 20,5°P | Alk. 8,4% vol | Bittereinheiten (IBU) 21



SUD DES MONATS November: BERGMANN KRAFTSTOFF

Nicht einfach ein Bier, vielmehr ein schlanker, starker, bitterer, schwarzdunkler Sud mit Kaffee- und Röstaromen und ganz viel Hopfen. Von der Malzmischung her ein englisches Stout, vom Charakter her ein schwarzes IPA. Unser „Kraftstoff“ haben wir mit obergäriger Safale Hefe warm vergoren und anschließend kalt und dauerhaft mit Cascade, Citra und Columbus Hopfen nachgehopft. Alles andere als ein gefälliges Bier, vielmehr charakterstark, außergewöhnlich, gut gegen Winterdurst und als Aperitif geeignet.

Stout | Bockbier | Stammwürze 17,1°P | Alk. 6,7% vol | Bittereinheiten (IBU) 52