Sud des Monats


In fast regelmäßigen Abständen brauen wir für Euch auch Sondersude. Diese gibt es nicht im Handel zu kaufen, sondern exklusiv bei uns in der Brauerei, am Kiosk und im Hafen.

Im Folgenden findet ihr eine Beschreibung unseres aktuellen Sud des Monats und auch auf FACEBOOK und INSTAGRAM kündigen wir den Sud an.




SUD DES MONATS Juli:  SPEZIAL MOSAIC

Unser mit einer ausgewogenen, vielfältigen, dunklen Malzmischung eingebrautes untergäriges Spezialbier hat eine Stammwürze von 12,6 Grad Plato. Für die Hopfengabe während des Würzekochens haben wir die Sorte Hallertauer Tradition verwendet und das ausgereifte Bier anschließend mit Mosaic Hopfen kalt nachgehopft. Während unser klassisches Spezialbier seine malzige, runde Fruchtigkeit eher aus dem Malz holt, überträgt bei diesem Sud der fruchtig, blumig, erdige Mosaic Hopfen seine Eigenschaften. So gibt er dem Bier eine eher trockene, fruchtige Frische und löscht so besonders sommerlichen Durst.

Braunbier | Stammwürze 12,6°P | Alk. 5,0% vol | Bittereinheiten (IBU) 15




SUD DES MONATS Juni:  URTYP

Wir haben unser Bergmann Urtyp erneut eingebraut. Wieder nach sehr klassischem Rezept haben unsere Brauer Pilsener-, Wiener- und einen Hauch Karamellmalz nach einem Infusionsrezept mit 4 Rasten eingebraut und die Würze mit drei Gaben Hallertauer Tradition gehopft. Die untergärige Hefe hat bei recht warmer Gärung Fruchtnoten ins Bier gebracht, die beim Antrunk leicht und angenehm in die Nase ziehen. Unfiltriert, mit 22 Bittereinheiten und 5,7% Alkohol löscht Bergmann Urtyp jeden Durst

Vollbier | Stammwürze 13,6°P | Alk. 5,7% vol | Bittereinheiten (IBU) 22




SUD DES MONATS Mai:  MAIBOCK

Anfang März mit ersten Frühlingsgefühlen eingebraut, reifte unser Maibock mehr als sechs lange Wochen im Lagerkeller. Wir haben den Sud in klassischer Infusionsbrauweise untergärig vergoren und so einen traditionell fruchtig-frischen, sehr ausgewogenen Bock geschaffen, den eine zarte Karamellnote begleitet. Die Hopfung mit Hallertauer Tradition und Mittelfrüh bringt eine sanfte Bitterkeit und rundet den Maibock geschmacklich ab.

Bockbier | Stammwürze 16,2°P | Alk. 6,7% vol | Bittereinheiten (IBU) 20




SUD DES MONATS April:  CHINOOK IPA

Mit 45 Bittereinheiten - Hopfen in reinster Form.
Für Freunde hopfenbetonter Biere haben wir diesen Sud in der Würzepfanne zunächst mit der Sorte Chinook gehopft und dann kalt vergoren und gelagert. Die anschließende Kalthopfung, des vom Malzkörper her schlanken, nur mit Pilsner Malz eingebrauten Biers, erfolgte mit Cascade und Chinook Aromahopfen und rundet die Bitterkeit ab.

Helles Ale | Vollbier | Stammwürze 12,7°P | Alk. 5,1% vol | Bittereinheiten (IBU) 45




SUD DES MONATS März:  MÄRZENBOCK

Seinen Ursprung hat der Märzenbock im Mittelalter. Damals war aufgrund zu hoher Brandgefahr das Bierbrauen in den Sommermonaten verboten. Aus diesem Grund braute man bereits im März ein starkes, aufgrund der hohen Alkoholkonzentration länger haltbares Bier, für die Sommermonate ein. Den Märzenbock. Unser untergäriger, schwerer Bock mit 16,6 Grad Plato Stammwürze schmeckt fruchtig, traditionell und ausgewogen. Das deutliche aber runde Hopfenaroma (23 IBU) stammt aus den traditionellen Hopfensorten Saazer, Hallertauer Tradition und Mittelfrüh. Da wir heute aber der Ansicht sind, dass der Märzenbock nur bedingt zu sommerlichen Temperaturen passt, haben wir ihn schon ein wenig früher eingebraut und stellen ihn bereits im März bereit.

Starkbier | Bockbier | Stammwürze 16,6°P | Alk. 6,8% vol | Bittereinheiten (IBU) 23




SUD DES MONATS Februar:  DREIFACHBOCK

Diesen winterlich starken, dunklen Bock haben wir mit Münchener Malz, Karamalz und einer Spur Röstmalz im klassischen Infusionsverfahren eingebraut. Die untergärige Hefe wurde anfangs recht warm geführt, was zu fruchtigen, vollen Hefe- und Alkoholaromen führt. Aus der Stammwürze von 21 Grad Plato vergärt die Hefe 8,7 % Alkohol. Bei der Hopfung in der Würze überwiegt die Sorte Hallertauer Blanc. Seine Bittere von 25 IBU Einheiten stammt vom Columbus Hopfen. Und weil dieser Bock so schön kräftig ist und wie ein schönes Kaminfeuer von innen wärmt, haben wir ihn „Dreifachbock“ genannt.

Dreifachbock dunkel | Bockbier | Stammwürze 21°P | Alk. 8,7% vol | Bittereinheiten (IBU) 25




SUD DES MONATS Januar:  WINTERBOCK

Zur Jahreszeit passend, nicht richtig hell und nicht dunkel, haben wir einen gut gehopften Winterbock untergärig eingebraut. Malzige Wärme und ausgeprägte Fruchtigkeit lassen zusammen mit der deutlichen Bitternote des Hopfens auf den kommenden Frühling hoffen. Den mit einer Stammwürze von 17,5 Grad Plato unter Verwendung von Wiener- und Karamalz klassisch eingebrauten Sud haben wir im Lagertank mit der Sorte Jarrylo nachgehopft.

Starkbier | Bockbier | Stammwürze 17,5°P | Alk. 6,9% vol | Bittereinheiten (IBU) 26